Sommertipp für MacBook Pro 15 Zoll: Grafikmodus festlegen

Wenn es ohnehin um einen herum heiss ist, fängt das Laptop plötzlich ohne Not an, richtig warm zu werden und zu hyperventilieren. Programme wie iStat zeigen an: Der Prozessor erreicht Temperaturen von über 90°, die Lüfter drehen auf 5000 Umdrehungen. Warum? Weil der Prozessor Aufgaben der Grafikkarte übernimmt, und selbst normale Textverarbeitung den Mac zur Bratpfanne machen. Weiterlesen

Verschlüsselte Emails am Mac in unter 10 Minuten

Seit Kurzem ist es dank Open-Source-Software wieder möglich, mit dem vorinstallierten Mail-Programm am Mac-Rechner verschlüsselte Emails zu lesen und zu schreiben. Dafür müssen jedoch zuerst die GPG Tools installiert werden, und anschliessend Schlüssel für die Kommunikation ohne Mitwisser angelegt werden.

Weiterlesen

iPhoto: Fotos auf CD brennen

iPhoto_Bereitstellen_Brennen

Verlockend, aber nur für iPhoto lesbar: „Brennen“ im Menü „Bereitstellen“

Um Fotos aus iPhoto auf eine CD oder DVD zu bringen, die auf jedem Rechner anzeigbar ist, wird ein Zwischenschritt benötigt. Verlockend ist hier der Befehl “Brennen” im Menü “Bereitstellen”, doch das Endergebis wäre nur von iPhoto lesbar, also nur auf Macs.
Damit die Bilder in Universalformat auf dem Silberling landen, müssen die Fotos zuerst aus iPhoto exportiert und anschliessend auf CD gebrannt werden. Das gehe ich in diesem Video Schritt für Schritt durch. Weiterlesen

iMovie: nach 9 Sekunden kommt 10 Minuten

Seit 2007 findet sich in iMovie ein Fehler, der nicht behoben wurde und meist auch keinen Workaround hat. Wenn in den Clip-Eigenschaften die Länge eines Clips, Bildes, Übergangs etc. eingegeben wird, lassen sich nur Zahlen eingeben, keine Buchstaben. Einstellige Zahlen gelten als Sekunden, zweistellige Zahlen werden automatisch in Minuten umgesetzt.

iMovie Sekunden und Minuten

iMovie Sekunden und Minuten

Die Eingabe eines Kommas gibt noch mal die Möglichkeit, bis 9,9 Sekunden hochzugehen. Und ein Doppelpunkt wie 1:00 führt dazu, dass der ausgewählte Clip eine Minute lang ist. Doch für den Bereich zwischen 9,9 und 60 Sekunden hilft gar nichts.

Bei Fotos lässt sich der Clip duplizieren, bis er den Bereich ausfüllt, der von ihm ausgefüllt werden soll. Doch bei Übergängen ist hier Schluss: Auch das weitere Verlängern durch „Aufziehen“ im Präzisionseditor scheitert.

So bleibt nur die Hoffnung, dass Apple sich nach nunmehr 6 Jahren doch noch eines Tages dieser kleinen Macke annimmt. Es ist sicherlich keine schwerwiegende Einschränkung, aber behoben werden könnte (und sollte) sie trotzdem.

Videos in Mail verschicken (Mountain Lion)

Problem: Mail verschickt Videos nicht

Wenn ich in Mail kleine Filmclips aus iPhoto verschicken will, erscheint nur ein schwarzes Rechteck, und der Clip wird ohne Inhalt verschickt. Weder ich noch der Empfänger können das Video sehen.Video schwarz in OS X Mail

Lösung: Medienübersicht statt Anhang

In jüngster Zeit aufgenommene Videos aus iPhoto lassen sich nicht über das Attachment-Symbol (die Büroklammer) verschicken, obwohl auch dort die iPhoto-Mediathek zur Verfügung steht. Dies scheint ein Fehler in Apples Betriebssystem oder im Programm iPhoto zu sein. Die Auswahl eines Videos kann also nicht über „Anhänge auswählen“ erfolgen. Weiterlesen

MTS-Dateien aus AVCHD-Camcordern in iMovie importieren

Frage:

Am Windows-PC habe ich die Dateien meines Camcorders per Hand archiviert. Die Dateien, die auf .MTS enden, lassen sich aber nicht am Mac abspielen, höchstens in VLC, und iMovie importiert diese Dateien nicht. Filme von derselben Kamera werden aber importiert, wenn die Kamera direkt angeschlossen wird. Wie kommen die MTS-Dateien in iMovie? Weiterlesen

Feiertage im iPad: Kalender direkt auf iOS-Geräten importieren

Die iPad-App Kalender kommt in der Standardausstattung ohne Feiertagskalender daher. Dieser lässt sich durch die Einstellungen von „Mail, Kontakte, Kalender“ jedoch (kostenlos) nachrüsten:

Deutsche Feiertage
webcal://files.apple.com/calendars/German32Holidays.ics
Österreichische Feiertage:
webcal://files.apple.com/calendars/Austrian32Holidays.ics
Schweizer Feiertage:
webcal://files.apple.com/calendars/Swiss32Holidays.ics

Weitere Kalender unter
http://www.apple.com/downloads/macosx/calendars/index_abc.html

Auf dieser Seite finden sich Kalender zu den unterschiedlichsten Themen. Wird bei diesen Kalendern auf den „Download“-Knopf gedrückt, wird das Eingabefeld zum Abonnement direkt geöffnet.

Einige der in diesem Verzeichnis aufgeführten Kalender werden jedoch nicht mehr mit neuen Terminen gefüllt. Um die Feiertags-Kalender kümmert sich Apple jedoch selbst redaktionell, so dass diese aktuell bleiben.

Aktuellen Flash-Player installieren

Gerade sehr aktuell, aber auch ein Dauerbrenner: der Flashplayer auf dem Mac-Rechner und seine Aktualität. Oft aktualisiert sich dieser von selbst, doch auch das schlägt manchmal fehl, dann ist eine Installation von Hand notwendig.

Dieses Video zeigt, wie es geht. Internetseite: http://www.adobe.com/de/

 

iTunes: Probleme beheben mit Alben mehrerer Interpreten und Hörbüchern

Für die Standard-Alben hält iTunes bereits alles bereit, um die Titel wohlgeordnet und übersichtlich darzustellen. Bei Sonderformen müssen Sie dem Programm jedoch erst einmal sagen, wie es mit diesen umgehen soll. Am Häufigsten kommt dies bei Hörbüchern und Alben mit mehreren Interpreten zum Tragen.

Mehrere Interpreten

Oft kommt es vor, dass auf einem Musik-Album mehrere Künstler mitgewirkt haben. Filmsoundtracks sind dafür ein gutes Beispiel, aber oft ist auch nur bei ein oder zwei Titeln ein Gast-Interpret zu Besuch. In der „Interpreten“-Ansicht führt das dazu, dass das Album mehrfach abgebildet wird – einmal für jeden Interpreten. Das ist natürlich nicht der gewünschte Effekt.

Der Trick ist hier, das entsprechende Album als „Compilation“ zu markieren. Wenn Sie das nicht bereits vor dem Import vornehmen, sollten Sie zuerst nach dem Namen des Albums suchen, um alle Titel dieses Albums zu finden.

Ablage-Informationen-Optionen-Teil-Einer-Compilation-ja

Compilation fügt mehrere Interpreten zu einem Album zusammen

Wenn Sie jetzt alle Titel, die zu dem Album gehören, markieren und anschliessend „Informationen“ im Menü „Ablage“ aufrufen, können Sie die Daten für alle ausgewählten Titel gleichzeitig bearbeiten. Wählen Sie nun den Reiter „Optionen“ und stellen Sie den Eintrag „Teil einer Compilation“ auf „ja“. Bestätigen Sie Ihre Änderungen schliesslich mit „OK“. Damit werden alle ausgewählten Titel schliesslich im Zusammenhang abgebildet.

 

Hörbücher

Hörbücher haben 2 wichtige Punkte, die sie von Musik unterscheiden: sie überspannen mehrere CDs und sollten in ihrer eigenen Rubrik aufgeführt werden. Am besten bedenken Sie dies bereits vor dem Import. Oftmals erkennt iTunes die Hörbuch-CDs als einzelne Alben, z.B. „Vergeltung [Disc 1]“. Besser ist es, für alle CDs den selben Albumnamen zu verwenden und stattdessen den Eintrag „CD-Nummer“ zu verwenden. Zusätzlich lässt sich in den „Informationen“ (Menü „Ablage“) der Eintrag „Medienart“ auf „Hörbuch“ ändern.

Ablage-Informationen-Optionen-Medienart-Hörbuch

Hörbücher: Einstellen der Medienart

Damit verschwinden die Hörbuch-Titel aus der Musiksammlung und wandern in den Bereich „Bücher“.

 

 

Wenn Sie bereits Hörbuch-CDs importiert haben, gehen Sie folgendermaßen vor, um dies wieder zu reparieren:

 

  1. Wählen Sie alle Titel aus, die zur ersten CD des Albums gehören, und wählen Ablage -> Informationen (⌘-I)
  2. Kontrollieren Sie, ob die beiden Werte bei „CD-Nummer“ stimmen (z.B. „1 von 8“), und tragen Sie gegebenenfalls die richtigen Werte ein. Bestätigen Sie mit Klick auf „OK“
  3. Wiederholen Sie dies für alle Einzel-CDs Ihres Hörbuchs.
  4. Wählen Sie abschliessend alle Titel sämtlicher CDs aus und ändern Sie die Einträge bei Album, Interpret, Genre und Jahr auf den gleichen, richtigen Wert (Informationen, die nicht bei allen gleich sind, erscheinen hier als leeres Feld).
  5. Schliesslich wechseln Sie auf den Reiter „Optionen“ und wählen unter „Medienart“ den Eintrag „Hörbuch“.
  6. Bestätigen Sie erneut mit Klick auf „OK“.

Finder: angeschlossene Festplatte kann gelesen, aber nicht beschrieben werden

Im Finder kann über das Menü „Ablage > Informationen“ das Format einer Festplatte überprüft werden.

Häufig passiert es, dass Mac-Nutzer eine Festplatte an ihren Mac anschliessen und keine Daten auf diesem Laufwerk schreiben können. Das Öffnen oder Herunterkopieren von Dateien funktioniert jedoch problemlos.

Die Ursache findet sich im Format der Festplatte: Dieses Laufwerk ist aller Wahrscheinlichkeit nach als NTFS formatiert. In einem solchen Fall gibt es 3 Möglichkeiten, mit diesem Problem umzugehen: Formatieren, zusätzliche Software verwenden oder ins Netzwerk einbinden. Weiterlesen