Kategorien
Allgemein iPad/iPhone

Automationen unter iOS 15 (Tutorial)

Was Kurzbefehle, HomeKit und Fokus (neu in iOS 15) richtig aufregend macht, sind Automationen – also das Ausführen von Funktionen ohne direktes Aktivieren. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Auslöser für jeden der drei Bereiche. Durch geschicktes Kombinieren ihrer Funktionen holt jede_r das beste für sich heraus.

Automationen für iOS 15 (VIdeo-Tutorial) auf YouTube ansehen

Eine Automation ist nach Apples Begriffsnutzung eine selbstständig ausgeführte Aktion. Sie existieren in iOS 15 an drei Orten: Zunächst einmal in der App „Home“; dort sind sie als Erstes entstanden. Dann gibt es sie in der App „Kurzbefehle“. In ihr werden übrigens die Home-Automationen auch angezeigt, was etwas verwirrend ist.

Der jüngste Neuzugang findet sich in den Einstellungen als Unterpunkt eines Fokus: Die unter iOS 15 eingeführten Fokus-Modi lassen sich von einer oder mehreren Automationen auslösen.

Den größten Umfang nehmen die Automationen in der Kurzbefehle-App ein. Dort tauchen sie am iPad in der Seitenleiste links auf, am iPhone findet Ihr sie in der Symbolleiste am unteren Bildschirmrand.

Eine Automation besteht im Prinzip aus drei Teilen: Dem Auslöser, dem Kurzbefehl-Anteil und der Konfiguration. Ihr werdet nacheinander durch die drei Segmente geführt. Zuerst entscheidet Ihr, was denn der Auslöser sein soll.

Nun wählt Ihr die Aktionen aus. Dieser Teil sieht in etwa aus wie der übliche Kurzbefehl-Zusammenstell-Teil auf dem iPhone. Auf dem iPad ist er zusammengestaucht, damit er in dieses Overlay-Fenster passt.

Praxistipps für Automationen

Mein erster Praxis-Tipp fürs Automationen-Bauen, den ich auf die harte Tour lernen musste: Wenn die Grundfunktion steht, tippe ich auf „weiter“, um den Kurzbefehl zu sichern – denn tippt man einmal auf „zurück“, gehen die Änderungen verloren.

In der Übersicht Eurer Automationen könnt Ihr dann jederzeit wieder die leicht veränderte Konfigurationsansicht aufrufen und die Automation anpassen oder für eine Weile deaktivieren.

Hier gleich ein zweiter Tipp: am besten baut Ihr zuerst einen Kurzbefehl, so ganz nochmal in Eurer Kurzbefehl-Sammlung. Dann kümmert Ihr Euch um die Automation – und wählt in ihr nur die eine Aktion: „Kurzbefehl ausführen“.

Im Video verwende ich als Beispiel eine Drehsperre für Lese-Apps, um nachts bequem lesen zu können. Ein kurzes Youtube-Video zeigt, wie das seit iOS 14.5 eingerichtet wird.

Denn der Kurzbefehl wird nämlich über iCloud synchronisiert, so dass Ihr ihn auch auf anderen Geräten mit einer Automation aufrufen könnt. Und einen Kurzbefehl könnt Ihr auch teilen, also anderen zur Verfügung stellen.

Was beliebt, ist (nicht) auch erlaubt

Die häufigste Frage, die im Netz gestellt wird: Welche Automationen laufen ohne Nachfrage ab? Denn bei den Kurzbefehl-Automationen gibt es grundsätzlich zwei Typen: Solche, die immer eine Bestätigung benötigen, und solche, bei denen Ihr das ausschalten könnt. Ihr könnt das im dritten Dialog eines Kurzbefehls erkennen: Wenn es den Schalter gibt, könnt Ihr es ausschalten. Wenn es ihn nicht gibt, dürft Ihr das auch nicht. Von den 22 Auslösern laufen 15 optional ohne Nachfrage ab, sieben fragen immer nach. Hier seht Ihr, welche das sind.

Bei 15 der 22 Kurzbefehl-Automationen könnt Ihr die Nachfrage deaktivieren.

Kurzbefehl-Automationen

AuslöseriOS 13iOS 14iOS 15
Tageszeit(+)++
Wecker+++
Ankunft(+)(+)(+)
Verlassen(+)(+)(+)
Vor dem Losgehen(+)(+)(+)
E-Mail/iMessage empfangen(+)(+)
Flugmodus+++
Nicht stören+++
WLAN(+)(+)(+)
Bluetooth(+)(+)(+)
NFC+++
CarPlay+++
Apple-Watch-Training+++
App öffnen(+)++
App schließen++
spezifischer Batteriestand++
Ladekabel anschließen++
Stromsparmodus+++
Ruhezustand++
Geräuscherkennung+
Die Automationsauslöser der Kurzbefehle-App im Vergleich. Quelle: Apple
– = nicht vorgesehen
(+) = erfordert Bestätigung vor dem Ausführen
+ = wird ohne Rückfrage ausgeführt

HomeKit–Automationen

Das Konzept der Automationen in Home ist auf mehrere Personen ausgelegt. So könnt Ihr bei ihnen festlegen, dass etwas passiert, wenn die letzte Person aus dem Haushalt (mit einem iPhone) die Wohnung verlässt, oder wenn irgendeine der Zusammenwohnenden auftaucht. Dafür muss in der Bude eine Basisstation stehen, etwa ein Apple TV oder ein HomePod mini.

Die fünf HomeKit-Automationen: Ankunft, Abwesenheit, Zeitpunkt, Gerätesteuerung und Sensorenmeldung.

Ähnlich wie bei den Kurzbefehlen könnt Ihr Ablauf und Auslöser voneinander trennen. Dafür gibt es Szenen. Das sind gesammelte Konfigurationen einzelner Geräte, etwa Wohnzimmerlicht auf 50 %, Heizung auf 21° C und so weiter. Die Szene gibt dem Ganzen einen Namen, etwa „Abendessen“, „Aufstehen“ oder „keiner zuhause“.

Eine Automation kann dann statt der einzelnen Geräte diese Szene mit einem Aufruf aktivieren. Verwendet man die Szene in mehreren Automationen, könnt Ihr die Szene verändern, etwa ein neues Gerät hinzufügen. Dann sind auch alle Automationen sofort up to date.

AuslöserUnterkategorien
AnkunftOrt (zuhause oder bestimmte Adresse), Zeit (tagsüber, nachts, Zeitraum)
VerlassenOrt (zuhause oder bestimmte Adresse), Zeit (tagsüber, nachts, Zeitraum)
TageszeitWochentag, Anwesenheit (jemand, niemand, ich, wer anders)
Gerät wird neu eingestelltZeit (tagsüber, nachts, Zeitraum), Anwesenheit (jemand, niemand, ich, wer anders)
SensormeldungZeit (tagsüber, nachts, Zeitraum), Anwesenheit (jemand, niemand, ich, wer anders)
Die Automationen der Home-App. Quelle: Apple

Fokus-Automationen

Dann gibt es noch eine in iOS 15 neu hinzugekommene, versteckte Möglichkeit in den Einstellungen: Wenn Ihr einen Fokus eingerichtet habt, könnt Ihr diesen automatisch aktivieren lassen. Etwa zu einer bestimmten Uhrzeit – aber halt auch, wenn Ihr an einem bestimmten Ort ankommt.

Die Fokus-Automationen findet Ihr unter Einstellungen/Fokus als Unterpunkt eines angelegten Fokus-Modus.

Fokus-Modi erlauben Euch, die Mitteilungen von Apps und Personen auf bestimmte Gruppen einzuschränken. Bis iOS 14 gab es nur den „Nicht-Stören“-Modus, der ist jetzt einer der exemplarisch voreingestellten Modi.

An Automationen gibt es nur vier: Uhrzeit, Ort, App und intelligente Aktivierung – damit überlasst Ihr iOS die Entscheidung, wann die Stunde eines Fokus-Modus geschlagen hat.

AuslöserBeschreibung
ZeitEin Zeitbereich, der für Wochentage ein- und ausschaltbar ist.
OrtBereichsauswahl: Adresse mit Radius von mindestens 90 Metern. Der Fokus deaktiviert sich beim Verlassen des Bereichs.
AppDie ausgewählte App aktiviert den Fokus beim Start und schaltet ihn beim Verlassen der App wieder aus.
intelligente AktivierungiOS wertet selbstständig Verhaltensmuster aus und schaltet nach Ort und Zeit (nach gewisser Lernphase) den Fokus selbstständig ein oder aus.
Die vier Fokus-Automationen im Überblick

Fokus-Modus Fidibus

Bei den Automationen unter Home und Fokus gibt es generell keine Nachfragen. Das könnt Ihr Euch zu Nutze machen, indem Ihr einen Fokus baut, der ortsbasiert ausgelöst wird, Daraufhin legt Ihr in der Kurzbefehle-App eine persönliche Automation an, die Ihr auf die Aktivierung des Fokusmodus abrichtet. Und schon habt Ihr eine ortsbasierte Kurzbefehl-Automation, die ohne Nachfrage auskommt.

Kurzbefehle

Ausrichtungssperre nachts 1.0

Beschränkt die Aktivierung der Ausrichtungssperre auf eine definierbare Schlafenszeit (wird beim Download abgefragt). Den Kurzbefehl ruft Ihr am besten über die Aktion „Kurzbefehl ausführen“ mit einer Automation „wenn die App geöffnet wird“ auf. Wichtig: Zum Deaktivieren benötigt Ihr eine zweite Automation beim Schließen derselben App. Sie beinhaltet nur die eine Aktion: „Ausrichtungssperre aus“.

So sieht die vollendete Automation in der Übersicht aus.

Von Immo Junghärtchen

Seit 1996 bin ich Mac-Anwender mit Begeisterung. Während meines Studiums habe ich mich um die Apple-Computer meiner Freundinnen und Freunde gekümmert und als Promoter im damaligen iTeam für iMacs, iBooks und die ersten iPods geworben. Bei Gravis sammelte ich Erfahrungen im Apple-zentrierten Einzelhandel, in Selbstständigkeit gab ich Kurse für Mac-Neulinge. Über sechs Jahre arbeitete ich als Redakteur für die Zeitschrift "Mac & i" und arbeite jetzt als freier Redakteur, unter anderem für Heise Online und die c't.

5 Antworten auf „Automationen unter iOS 15 (Tutorial)“

Toller Blog und gut erklärt. Aber ich stehe vermutlich noch immer auf dem Schlauch für einen Kurzbefehl.
Ich benötige täglich das Ein- oder Ausschalten der Ortungsdienste im Zusammenhang mit einer App. Da scheitere ich und ich weiss nicht wo. Passieren sollte eigentlich das:
– öffne Einstellungen
– gehe zu Datenschutz
– gehe zu Ortungsdienste
– schalte Ortungsdienste ein

Ist das allenfalls gar nicht möglich? Danke für eine kurze Info

Hallo,

Leider erlaubt iOS nur die Steuerung einiger weniger Systemeinstellungen über die Kurzbefehle. Sie sind in der Aktionsliste im Reiter „Apps“ unter „Einstellungen“ aufgelistet. Die Ortungsdienste lassen sich dort leider nicht aus- oder einschalten.
Du könntest Dir eine Abkürzung zu den Systemeinstellungen bauen mit einem Kurzbefehl aus den beiden Aktionen „URL“ mit dem Inhalt prefs:root=Privacy&path=LOCATION sowie „URLs öffnen“ – dadurch öffnen sich die Einstellungen an der richtigen Stelle. Dann müsstest Du nur noch den Schalter von Hand umlegen. Diese verknüpfst Du mit einer Automation, die auf das Öffnen der betreffenden App reagiert. Das erspart Dir wenigstens einiges Display-Getippe.

Danke Immo für den Lösungsvorschlag. Ich habe vermutet, dass die Ortungsdienste für Aktionen / Kurzbefehle gesperrt sind.

Werde mal Deinen Vorschlag testen.
Gruss Andreas

Hallo.
Welcher Punkt in den in den Einstellungen->Datenschutz->Ortungsdienste ist für die ortsbasierte Aktivierung der Fokus Modi bzw. der Kurzbefehl Automation verantwortlich?
Ortsabhängige Hinweise?
lg
Fynn

Hallo Fynn,
Yep, genau richtig: „Systemdienste>Ortsabhängige Hinweise“. Falls eine ortsbezogene Automation mal nicht funktioniert, kann es auch helfen, diesen Schalter kurz aus- und dann wieder einzuschalten.
Wer die Ortung auch innerhalb eines Kurzbefehls verwenden will, muss unter „Kurzbefehle“ ebenfalls die Ortung auf „Beim Verwenden der App“ schalten. Die Automations-Auslöser (und Fokus- sowie HomeKit-Trigger) sind aber auf Systemebene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.