Kategorien
iPad/iPhone iWork Mac

Numbers: Summen berechnen und Diagramme erstellen

Apple bietet seine Tabellenkalkulation auf iPhone, iPad und macOS an. Das Dateiformat ist auf allen Plattformen dasselbe, und via iCloud wechselt Ihr nahtlos zwischen den Plattformen. Selbst unter Linux oder Windows könnt Ihr über den Browser Tabellen erstellen und bearbeiten.

Die kostenlosen Apps machen es Euch leicht, eigene Auswertungen zusammenzustellen und daraus dann schicke Diagramme zu gestalten. Doch trotz aller Bedienfreundlichkeit bleiben ein paar Hürden: Bis ich den Bogen raus hatte mit der konditionalen Addition (SUMMEWENN und SUMMEWENNS), vergingen ein paar Stunden und gescheiterte Anläufe.

Das zwanzigminütige Video zeigt Euch Formel- und Diagrammfunktionen und weist auf die möglichen Stolpersteine hin, die den Weg zur persönlichen Tabellenauswertung pflastern.

Kategorien
Allgemein Mac

Apples Quartalsergebnisse 1-2021 im (Bewegt-)Bild

Jedes Vierteljahr präsentiert Apple seine Geschäftsergebnisse – und die meisten Mac-zentrierten News-Blogs bringen dazu eine Meldung. Numbers‘ schicke Diagrammtypen erleichtern das Verständnis und den Überblick.

Das Zahlenwerk, das Apple im Dreimonatsrhythmus auf seinem Presseportal präsentiert, besteht im Grunde aus einem PDF, in dem zwei Tabellenspalten die aktuellen Umsatzwerte dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gegenüberstellt. Ende Januar erscheinen die Zahlen für das erste Quartal des jeweiligen Jahres – denn für Apples Buchhaltung endet das fiskalische Jahr am 30. September. Das umsatzstarke Weihnachtsquartal fällt in der Buchhaltung des Mac-Herstellers ins erste Quartal des Folgejahrs.

Sparten 2009 -2021

In dem PDF sind die Vierteljahres-Umsatzzahlen mehrfach aufgeführt, einmal nach Regionen, einmal nach Produktkategorien. Diese sind etwas willkürlich, denn Apple Watch, HomePod, Apple TV und das umfangreiche Adapterangebot drängen sich in der Kategorie „Wearables, Home and Accessories“ (in der Grafik unten: „Andere“). Alles, was nicht als Hardware, sondern in Bits – Musik, Apps, Serien – oder als Dienstleistung (Support, Reparatur, AppleCare) verkauft wird, teilt sich die Rubrik „Musik, Software & Services“. Trotzdem erlauben die Zahlen einen guten generellen Überblick darüber, wie groß der Anteil der einzelnen Segmente ist und welche Produktkategorien wachsen.

Die Apple-Umsätze im ersten Quartal der letzten zwölf Jahre haben sich von 11,8 auf 111,4 Milliarden US-Dollar knapp verzehnfacht. Grafik CC BY-SA 4.0 @macseminare

Ganz offensichtlich nimmt das iPhone seit spätestens 2011 den größten Anteil an den Umsätzen des ersten Jahresquartals ein. Doch auch die beiden Sammelsuriums-Kategorien sind kräftig am Wachsen in den letzen sechs Jahren. Und diese Ansicht verschweigt auch ein wichtiges Detail …